Sind Pilze mehr als wir wissen?

Ich bin sozusagen, auf die Schwammerl gekommen....

 

Wie? Ich denke einmal durch meine Eltern, die sehr oft mit uns auf Schwammerlsuche waren.

 

Die Ruhe im mystischen Wald und die Schatzsuche, die es für mich war, haben mich schon als kleines Kind gefesselt.

 

Auf den Kreuzfahrtschiffen haben mich die Preise mancher Pilze erstaunt.

 

Auch mit meinen eigenen Kindern war ich viel im Wald zum Pilze sammeln, obwohl mein Repertoir zu dieser Zeit äußerst bescheiden war.

 

Durch meine Ausbildung zur Waldpädagogin und ein Geschenk meines Vortragendes der forstlichen Ausbildungsstätte in Gmunden, welche jetzt nach Traunkirchen verlegt worden ist, wurde ich auf die Baumpilze aufmerksam. Ich erkannte, dass Forstschädlinge auch Heilpotential besitzen und drang immer mehr in die Tiefe dieses alten Wissens ein. An der Akademie für Naturheilkunde in Salzburg absolvierte ich dazu die Ausbildung zur mykomolekularen Fachberaterin.

 

Die Krankheiten um mich, Depressionen, Burn-out, Lustlosigkeit, Antriebslosigkeit, HIV und Krebs haben mich recherchieren lassen und ich las viel über Giftpilze und deren Anwendungen bei Indianern, Inuits und Shamanen.

 

Die Pilzwelt ist eine sehr vielseitige und spannende. Pilze im Wald zu suchen ist eine besondere Art der Mediation und ein "Eins-Werden" mit der Natur. Das Suchen und Konzentrieren, das Lauschen und Riechen stärken den Fokus und für mich selbst ist eine Pilzsuche gleich entspannend, wie ein Saunabesuch.

 

Gerne teile ich mit Interessierten mein Pilzwissen;-) Fixe Termine gibt es bereits für März, Juni und September, jeweils zu einem anderen Schwerpunkt. Wir beginnen im März mit einer Einführung zu den Vitalpilzen, verbringen im Juni einen Tag mit der Anlegung eines Pilzbeetes und gehen im September auf Jagd nach Baumschwämmen in der Natur. Wenn wir Glück haben, finden wir essbare Austernseitlinge oder Schwefelporlinge.

 

Termine für das Jahr 2020:

 

17. Oktober 2020 - Winterpilze/Baumpilze

 

In der Zukunft möchte im mich näher mit dem Mikroskop beschäftigen, um Pilze noch besser bestimmen zu können. Wenn ich dabei sicher bin, gibt es auch dazu einen Workshop.

 

Zu den fixen Terminen kann ich gerne auf Wunsch zusätzliche finden, um in Ihrer Gegend mit Ihnen auf Pilzsuche zu gehen;-)

 

Wenn Sie Fragen haben, bitte ich Sie, mir über das Kontaktformular zu schreiben!

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.